Überspringen zu Hauptinhalt

Vakzin aus St. Marx steht vor Zulassung

Der Pharmakonzern Valneva, der am Campus-Vienna-Biocenter residiert, meldete „positive erste“ Ergebnisse aus der klinischen Phase-III-Studie für seinen Impfstoffkandidaten gegen das Coronavirus. Im Vergleich zum AstraZeneca-Impfstoff seien bei den Probanden bessere Werte an neutralisierenden Antikörpern gegen das SARS-CoV-2-Virus festgestellt worden, hieß es.

Impf-Variante
Valneva will seinen Impfstoffkandidaten nun „so schnell wie möglich“ zur Zulassung bringen, um „den Menschen, die noch nicht geimpft sind, eine alternative Impfstofflösung anzubieten“, erklärte Geschäftsführer Thomas Lingelbach. Die Valneva-Impfung – ganz klassisch mit inaktivierten Viren – könnte voraussichtlich bereits ab Jänner 2022 in Österreich verfügbar sein.


Foto: ©Valneva

An den Anfang scrollen