Überspringen zu Hauptinhalt

Es lebe der Sport!

Die Freude ist riesengroß: Hunderte Landstraßer Kinder und Jugendliche dürfen endlich wieder im Freien ihrem Lieblingssport nachgehen.

Nach wochenlangem Stillstand dürfen sich Kinder und Jugendliche über die Wiederaufnahme der Lockerungen im Sport freuen. Im Freien ist ein gemeinsames Training, wie bereits vor Ostern, endlich wieder möglich – allerdings vor­aussichtlich nur mit ­absolviertem Test oder positivem Impfstatus.

Hunderte Sportler
Bei der ASKÖ betreffen die Lockerungen den WAT Landstraße (Basketball, Tennis, Turnen, Badminton u. a.) und den Rennweger SV (Fußball, 100 Mitglieder). Beide haben ihren Sitz und auch ihre Anlagen im 3. Bezirk. „Vor Corona hatten diese Vereine zusammen 300 Mitglieder im Kinder- und Jugendbereich“, so Markus Miksch von der ASKÖ zum WIENER BEZIRKSBLATT. Radouane Raddi von der Sportunion, der zwölf Vereine angehören, die im 3. Bezirk beheimatet sind (oder hier nur trainieren): „Die Möglichkeit des Outdoorsports für Jugendliche ist ein Schritt in die richtige Richtung.“ Der ASVÖ ist mit fünf Vereinen für Kinder und ­Jugendliche im Bezirk vertreten.
Die größten davon sind der Turnverein Sokol (­Volleyball), der Hockey Club Wien (Landhockey) und der Wiener Eislauf-Verein. Auch beim LAC-Inter jagen die 600 Nachwuchs­spieler der zwölf LAC-Mannschaften wieder mit Riesenfreude dem runden Leder nach.

Foto: ZVG

An den Anfang scrollen